DEUTSCH      ENGLISH


Wohnprojekt Grundsteingasse 32

Von der Idee zum Projekt
Ausgangspunkt für das Wohnprojekt Grundsteingasse war im Jahr 2006 die Vision einer solidarischen Hausgemeinschaft, in der Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen generationenübergreifend zusammenwohnen. Gemeinschaftseinrichtungen sollte es geben, vielleicht auch Arbeitsplätze und sich jedenfalls in urbaner Lage befinden. Gegen den Trend zur Vereinsamung und Vereinzelung wollte man eine Alternative schaffen, gerade auch in Hinblick auf das Leben im Alter.

Die InitiatorInnen wandten sich mit Ihrer Idee an raum & kommunikation. Gemeinsam wurden die verschiedenen Wege zum Ziel in Betracht genommen. Die Gruppe war bereits erheblich gewachsen, als sie sich 2007 entschied, die Kooperation mit einem Bauträger anzustreben. raum & kommunikation stellte dafür die Kontakte her.

Im Frühjahr 2008 wurde von der PUBA Privatstiftung zur Unterstützung und Bildung von Arbeit-nehmerInnen das Angebot gemacht, die Wohnprojektidee in dem gerade erstandenen Sanie-rungs¬haus in der Grundsteingasse umzusetzen, das dafür sehr geeignet schien.


Das Sanierungsvorhaben
Das Haus Grundsteingasse 32 stammt aus der Zeit um 1870 und ist ein typisches Wiener Vorstadthaus. An den dreigeschossigen Straßentrakt schließen zwei niedrige Seitenflügel an. Ein besonders charmantes Merkmal sind die zwei kleinen Brücken, die den schmalen langen Innenhof überspannen.

Das weitgehend leerstehende Haus wurde nach den Plänen von Arch. Wolf Klerings generalsaniert, grundlegend umgebaut und aufgestockt. Ein Lift erschließt die Wohnungen im Vorderhaus. Aus den ehemals winzigen Kleinwohnungen mit WC am Gang werden 19 Wohnungen mit zeitgemäßem Komfort. Durch den Ausbau der Dachbereiche werden Maisonetten mit Terrassen geschaffen. Die Wohnungsgrößen werden von unter 40 bis über 120 Quadratmeter reichen.

Neu eingerichtet wurden im Erdgeschoß ein Müllraum, ein Fahrradabstellraum, eine Waschküche und ein Gemeinschaftsraum, ebenso wie eine Gäste-/Pflege-personalwohnung. Im Straßentrakt bleiben die zwei Geschäftslokale erhalten.

Die Wohngruppe
Die Wohngruppe fand über Mundpropaganda zusammen. Ihre Mitglieder sind zwischen Mitte zwanzig und Anfang siebzig, wobei der Frauenanteil deutlich überwiegt. Vier Wohnungen wurden durch das Wohnservice Wien vergeben, drei BestandsmieterInnen leben im Haus.

Die Gruppe hat einen Verein gegründet, um ihre gemeinsamen Belange zu regeln und gegenüber dem Eigentümer des Hauses, der PUBA, zu vertreten. Zusammen mit raum & kommunikation wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen Verein und PUBA erarbeitet, die dem Verein Informations- und Mitspracherechte sichert. Umgekehrt verpflichtet er sich, das Zusammenleben der BewohnerInnen so weit wie möglich in Selbstverwaltung und Eigenverantwortung zu organisieren. Die Mitgliedschaft im BewohnerInnenverein ist nicht verpflichtend, aber erwünscht. Die Mietverträge für die Wohnungen werden jeweils direkt zwischen BewohnerIn und Vermieter einzeln abgeschlossen, der Verein hat jedoch ein Vorschlagsrecht bei Freiwerden einer Wohnung.

Der Verein ist Mieter des Gemeinschaftsraums und einer kleinen Wohnung, die einem/r Pfleger/in zur Verfügung gestellt werden soll, falls die BewohnerInnen intensive Pflege benötigen. Derweil wird sie an Gäste befristet vermietet.

Die Planungsbeteiligung
Unter der Leitung des sanierungserfahrenen Architekten Wolf Klerings konnten sich die zukünftigen BewohnerInnen und die BestandsmieterInnen an der Planung ihrer Wohnung beteiligen. Auch wenn der Altbau viele Vorgaben mitbrachte, konnten doch viele kleine Änderungen zur Passgenauigkeit der Wohnungen für die zukünftigen BenützerInnen beitragen. Auch bei der Planung für die allgemeinen Teile des Hauses brachte sich die Wohngruppe ein. raum & kommunikation übernahm Koordination und Kommunikation, bis die Gruppe stabile Strukturen aufgebaut hatte.

Im November 2010 wurde mit den Sanierungsarbeiten begonnen, im Juni 2011 wurde die Dachgleiche gefeiert und am 29. Juni 2012 konnten die BewohnerInnen die Wohnungen beziehen und ihr Projekt mit Leben füllen.
raum & kommunikation brachte Bauträger und Wohngruppe zusammen und vermittelt zwischen Bauprofis und Gruppe: Moderation, Koordination, Beratung

Projektleitung: Anne Lang

Laufzeit 2006/2008 - 2012
Auftraggeber PUBA Privatstiftung zur Unterstützung und Bildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
Partner Arch. Wolf Klerings; Verein Wohnprojekt Grundsteingasse 32 (Wohngruppe)
Download Stadterneuerungspreis2013[1]-1.pdf