Stadtentwicklung

Kooperatives Planungsverfahren Raffenstättergasse

Stadtentwicklung

Kooperatives Planungsverfahren Raffenstättergasse

Kooperatives Planungsverfahren (Atelierverfahren) mit kontinuierlicher BürgerInnen-Beteiligung

Die gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaften „Neue Heimat“, GEWOG und SCHWARZATAL sowie die JOSEFSDORF Wohneigentums GmbH planen die Errichtung von (geförderten) Wohnhausanlagen nördlich der Hirschstettner Straße im 22. Gemeindebezirk Wiens. Auf den Bauplätzen wird eine mehrgeschossige Bebauung mit standortkompatibler Dichte angestrebt.

Zur Ermittlung eines städtebaulichen Gerüsts als Grundlage für die Neufestsetzung der Flächenwidmungs- und Bebauungsbestimmungen für das Gebiet nördlich der Hirschstettner Straße wurde ein kooperatives Planungsverfahren durchgeführt mit vorgeschaltetem zweistufigen Auswahlverfahren (anonymes Screening, nonymes Hearing) sowie prozessbegleitender AnwohnerInnen-Konsultation und Beteiligung, d.h. AnwohnerInnen-Vertreter nahmen als Teil der Begleitgruppe am Verfahren teil.

Das Atelierverfahren mit insgesamt zwei Planungsteams wurde als iteratives Entwicklungsverfahren konzipiert, bei dem Interaktion und Kooperation aller Beteiligten im Vordergrund stehen. Die Planungsteams erarbeiteten gemeinsam mit den wichtigsten Stakeholdern (Liegenschaftseigentümerinnen, externe BeraterInnen, VertreterInnen der Stadt Wien / MA 21, 22. Bezirk etc.) und der Verfahrenssteuerung ein gemeinsames städtebauliches Konzept als Basis für die Flächenwidmung.

raum & kommunikation war im Auftrag der Bauträgerinnen für Konzeption, Organisation und Betreuung des gesamten kooperativen Planungsprozesses sowie die Moderation und Durchführung der Kolloquien und der BürgerInnen-Beteiligungstermine verantwortlich. Die anschließende Zusammenstellung der Ergebnisse und Schätzung der Herstellkosten der öffentlich zugänglichen Grün- und Freiflächen / Infrastrukturen (Planungshandbuch) zwecks Sicheurng der Ergebnisse aus dem kooperativen Planungsverfahren erfolgt ebenfalls unter Federführung von raum & kommunikation.

Bemerkenswert an diesem Atelierverfahren war insbesondere die umfassende Bürgerbeteiligung, u.a. mit mehreren Zwischenfeedback-Terminen und mit zwei gewählten BürgerInnen-Vertretern, die an allen Kolloquien teilnehmen konnten.

Leistung

  • Kostenschätzung
  • Planungshandbuch
  • Prozessbegleitung
  • Verfahrensorganisation

Laufzeit

2013 - 2014

Ort

Grundfläche

ca. 9,0 ha

Nutzfläche

ca. 100.000 m²

Projekt-Team

  • DI Andreas Neisen
  • Dr. Robert Korab
  • DI Anne Lang

AuftraggeberInnen

PartnerInnen

Projekthomepage

ähnliche Projekte

Stadtentwicklung

Kooperatives Planungsverfahren Ödenburger Straße

Stadtentwicklung

Klausurplanungsverfahren Dresdner Straße 84-90

Stadtentwicklung

Stadtentwicklungsgebiet Wildgarten – Wohnen am Rosenhügel