SMAQ St. Pölten für EU Mies Award ’19 nominiert!

11. Dezember 2018

Der Wohnbau SMAQ St. Pölten ist für den EU Mies van der Rohe Award ’19, den wichtigsten europäischen Architekturpreis, nominiert! Mehr Informationen zum nominierten Projekt finden Sie hier (Website EU Mies Award ’19, in englischer Sprache) und hier (Projektseite raum & kommunikation)!

Foto: © Lukas Schaller

Veranstaltung „Bezahlbarer Wohnraum – Vorbild Wien“

2. Oktober 2018

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin stellt Regina Gschwendter von raum & kommunikation bei der Veranstaltung „Bezahlbarer Wohnraum – Vorbild Wien“ als Referentin drei Bauprojekte aus Wien vor, u.a. das WoGen Quartiershaus. Daneben wird sie zusammen mit Dr. Eugen Antalovsky, Christian Gräff und Stefan Richter als Teil einer Podiumsdiskussion die Frage erörten, ob und wie das Wiener Modell auf eine Großstadt wie Berlin übertragen werden kann.

 

Datum/Uhrzeit: 9. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstr. 35, Berlin
Weitere Informationen: Website zur Veranstaltung

 

 

Abschluss des Projekts „Glückauf Nachbarn – Modellquartier Integration“

21. Juni 2018

Am 20. Juni 2018 wurden in der Zeche Zollverein in Essen (D) die übertragbaren Ergebnisse und Ansätze aus dem Projekt „Glückauf Nachbarn – Modellquartier Integration“ im Rahmen eines Symposiums vorgestellt und gemeinsam mit Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Städtebau diskutiert. Raum & kommunikation war als eins von vier Planungsteams ebenfalls wieder vor Ort und stellte einem interessierten Fachpublikum ausgewählte Ergebnisse aus der sog. „Toolbox“ vor. Nähe Informationen zu „Glückauf Nachbarn“ finden Sie hier und hier.

Abschluss des Werkstattverfahrens Ternitz

20. April 2018

Im Zuge des Werkstattverfahrens Ternitz haben ExpertInnen unterschiedlicher Fachrichtungen als sog. Kreativgruppe in drei von raum & kommunikation konzipierten und durchgeführten Kolloquien über vier Monate an einem gemeinsamen Ergebnis gearbeitet.

 

Ziel war, kreative aber gleichzeitig realistische (finanzierbare) Ideen und Entwicklungsoptionen sowohl für den Bestand als auch die Baulandreserven der Schwarzatal in Ternitz aufzuzeigen. Am Ende standen (Entwicklungs)bilder sowohl für die Ebene der Gesamtstadt als auch für die Siedlungen der SAG. Alle Projektbeteiligten äußerten sich am Ende des Verfahrens sehr positiv über die vorliegenden Ergebnisse und die gemeinsame Zusammenarbeit.

 

Die wichtigsten Ergebnisse werden nun von raum & kommunikation gebündelt und in einem strategischen Aktionsplan um Entwicklungsschritte und Prioritäten ergänzt.

 

Mehr Informationen zum Werkstattverfahren finden sie hier.

Infoabend Baugruppe Leuchtturm_Seestadt am 16.04.

8. März 2018

Infoabend am 16.04. um 18 Uhr im RealityLab, Ernst-Melchior-Gasse 11/1/G1, 1020 Wien

 

Die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt sucht:

  • Menschen, die ihren Lebensraum gemeinsam gestalten…
  • Junge und Junggebliebene, die in Gemeinschaft leben wollen…
  • Junge Familien, die die Vorteile gemeinsamen Wohnens genießen…
  • Kinder, die Freude haben, wie in einem Dorf aufzuwachsen…
  • Alle, die aktiv an Gemeinschaft teilnehmen wollen…
  • Menschen, die ein Haus mit Leben erfüllen…

 

Mehr Info unter www.leuchtturm-seestadt.at

Das WoGen Quartiershaus – gemeinschaftlich wohnen und kooperativ arbeiten

5. Mai 2017

Die WoGen Wohnprojekte-Genossenschaft e.Gen. wird am Standort ‚Wien Hauptbahnhof, Leben am Helmut Zilk Park‘ das WoGen Quartiershaus errichten, in dem ein neuer Typus eines städtischen Mischnutzungskomplexes verwirklicht wird. Das Projekt wurde im März 2017 vom Quartiersentwicklungsgremium in der 2. Stufe eines Bewerbungsverfahrens zur Realisierung empfohlen und wird bis 2020 von Der WoGen mit ihren PartnerInnen realisiert. Besonders ist dabei die kooperative Projektentwicklung in enger Zusammenarbeit zwischen Bauträger, Generalplaner, Projektleitung und PlanerInnen (Architektur, Freiraum, FachplanerInnen). Hier geht’s zum Projekt!
© Rendering: Janusch

Besuch aus Holland! TU Delft meets raum & kommunikation.

6. April 2017

Am 4. April besuchten uns Studierende und Lehrende der TU Delft, Department of Architecture, Chair of Complex Projects! Ziel ihrer 4-tägigen Exkursion war das Erkunden von Wiener Beispielen zur innovativen Lösungen im Bereich urbaner Mobilität, Energie und Stadtentwicklung. Die Gruppe arbeitet eng mit dem Amsterdam Institute for Advanced Metropolitan Solutions zusammen und wir hatten einen kurzweiligen Austausch bei uns im Büro, bevor der MO.Point Perfektastraße besichtigt und getestet wurde.

Gleichenfeier SMAQ-Max St. Pölten

21. Februar 2017

In zentraler Lage in St. Pölten und in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof (Maximilianstraße) entsteht derzeit SMAQ-Max, ein kostengünstiger Wohnbau mit 185 Einheiten, welcher als Systembauwerk in einer Mischbauweise aus Holz- und Stahlbetonfertigelementen vor Ort montiert wird. Am 16.02. fand nun in St. Pölten die Gleichenfeier statt.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier!

Forschungsprojekt „Itz‘ Smart“ Salzburg-Itzling hat begonnen

6. Februar 2017

Im Rahmen des F&E Dienstleistungsprojekts „Itz‘ Smart“ (Forschungsprogramm ‚Stadt der Zukunft’, 3. Ausschreibung) übernimmt raum & kommunikation unter der Leitung des SIR (Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen) die Konzeption, Durchführung, Moderation und Nachbereitung eines kooperativen Planungsverfahrens mit Schwerpunkt „Wohnen & Mobilität“.

 

Am 01. und 02. Februar 2017 hat der erste von drei Arbeits-Workshops stattgefunden. Dieser hatte die Entwicklung einer Vision zum Inhalt, welche als Grundlage für die weiteren Arbeits- und Entwicklungsschritte dienen soll.

Glückauf Nachbarn – raum & kommunikation entwickelt ein ‚Modellquartier Integration‘

30. Januar 2017

Eine nachhaltige Entwicklung der Bergbauregion Ruhrgebiet in Deutschland benötigt Konzepte, die inhaltliche, strategische und räumliche Antworten auf den demografischen Wandel sowie die Bewältigung der Zuwanderung und Integration liefern.

 

raum & kommunikation ist vor diesem Hintergrund als eines von vier internationalen Planungs- und Architekturbüros dazu eingeladen worden, im Rahmen eines dialogorientierten kooperativen Verfahrens „Glückauf Nachbarn – Modellquartier Integration“ Lösungsansätze für eine gelingende Integration im Quartier zu entwickeln. Ziel ist es, für den Stadtteil Duisburg-Vierlinden prozessuale Strategie- und Managementansätze zu erarbeiten, wie die soziale und kulturelle Integration unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen gefördert und gelebt werden kann.

 

Die Besonderheit des Projektes besteht darin, dass integrierte Strategie- und Managementansätze zu den Themen öffentlicher Raum, soziale Infrastruktur, Wohnen und lokale Ökonomie von interdisziplinären Teams erarbeitet werden, deren Erkenntnisse modellhaft sind und auf andere Räume übertragen werden können. Mit Abschluss der Arbeit soll eine Antwort auf die Frage gefunden werden, was ein Modellquartier Integration ausmacht.

 

Das kooperative Verfahren beginnt Anfang Februar mit einer Live-Werkstatt vor Ort, die Ergebnisse werden Anfang Juli präsentiert. Nähere Informationen zum Verfahren finden Sie hier.